senf transparent fat


Vorwärts

Gedanken, Ideen, Meinungen und Senf von Markus Tofalo

St.Gallen: Parkgarage Schibenertor

Eine Rambla in St.Gallen – eine Sommeridee?

Die fünf Platanen beim Schibenertor sind die einzigen grossen Bäume in St.Gallens Zentrum. Während in anderen Städten ihr Schatten wohl zu einem Feierabendbier oder zu einem Nachmittagskaffee einladen würde, dienen diese Bäume in St.Gallen nur als Schattenspender für Parkplätze!

rambla3

parkgarage einfahrt ohne dach mit baeumen

Dass nach dem Volksnein zur Marktplatzvorlage und der daraus folgenden Vox-Analyse die Parkgarage Schibenertor nicht vom Tisch ist, war zu befürchten. Allen sachlichen Gegenargumenten zum Trotz halten die privaten Investoren um die Helvetia Versicherungen, die Acrevis Bank und die Brauerei Schützengarten mit Rückendeckung des Stadtrates bislang an der Realisierung der Garage unter dem Unionsgebäude fest. Eine erneute Abstimmung wird es nicht geben, es handelt sich um ein privates Projekt und für die Erteilung der Konzession hat der Stadtrat die alleinige Kompetenz.
Vor diesem Hintergrund wurde Hansueli Stettler, der schon mit dem „Komitee vernünftiger Marktplatz” erfolgreich für einen ebensolchen kämpfte, erneut aktiv. Ihm geht es neben der Verhinderung der Garage primär um den Schutz der sechs grossen Platanen. Diese müssten zugunsten der Einfahrt zur geplanten Garage gefällt werden.

Etwas Grossstädtisches. Während ich für Stettlers Kampagne an der Fotomontage arbeitete, mit welcher ich die einstehende gähnende Leere vor dem Unionsgebäude aufzuzeigen gedachte, stellte sich mir die Frage: Warum sind unter diesen herrlichen Bäumen eigentlich Parkplätze? Ein paar Tische und ein Buffet, und schon wäre hier ein schattiger, belebter Biergarten. Der Platz beim Schibenertor ist in St.Gallen einzigartig. Seine Proportionen sind harmonisch, allseitig ist er durch Fassaden begrenzt. Er ist stark belebt und an seinem Rand befinden sich beliebte Strassencafés. Der Platz hat für hiesige Verhältnisse etwas Grosstädtisches.

Eine kurze Rambla. Das Bild der Insel mit den hohen Bäumen erinnerte mich an die Rambla in Barcelona – und daran, dass die Poststrasse eine solche werden sollte. Doch dieses Alleechen ist hierfür erstens zu schmal, zweitens immer noch unter Verkehr und drittens noch weit weg von genügender Baumbeschattung. Dagegen zeigt sich der Obere Graben beim Schibenertor grosszügiger. Reduziert man die Verkehrsfläche auf beiden Seiten um je eine Spur, was nicht gänzlich unmöglich ist, wäre die Insel etwa so breit wie jene der Berliner Prachtstrasse Unter den Linden. Und die Cafés dort funktionieren gut.

Mit dem Ziel, diese Bäume zu erhalten, müsste man sich eigentlich zufrieden geben. Ich selber bin nicht grundsätzlich gegen Parkplätze - dieser Idee stehen halt einfach deren 12 im Weg.
Ein autofreier Marktplatz, die  Parkgarage Union+ verhindern und weitere 12 Parkplätze streichen..? Die Vision eines Cafés unter den Platanen wird wohl eine Sommeridee bleiben, oder?

siehe auch hier: www.facebook.com/maktplatzplanb

Beitrag von Peter Surber in Saiten

rambla unter den linden
Unter den Linden, Berlin

Vision: Hier könnte auch eine Piazza sein

 

Nachtrag: Visualisierung Parkgarage Schibenertor

Nachtrag: Baugesuch für Schibenertor-Garage abgewiesen

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedInShere with friends

Mitglied von

gruenliberale logo

Dies und Das

Unterstützen Sie mich!


Vielen Dank