TWELVE BISTRO: Beauty – Schönheit (live)

Typ: Review Image

Image
Dauer: 51:20 min 
Ausstrahlung: Mai 1996
     
Moderation: Ferris Bühler
Philipp Smolarz
weiter im Bistro: COIFFEUR CARLO
RUTH SCHÜTTE, Visagistin
DANIEL RÜEGG, Dressman
ROBERT MATIC, Szenenkritiker
BEAT MÜLLER, Agentur STAR PRODUCTIONS
DANIELA MESMER, Queen of Europe 1991
ROMY LIENHARD, Miss Fotogenic 1997
MARISA MIGLORE, Vize-Miss-Ostschweiz
Kamera: Markus Tofalo, Roger Zürcher, Roman Bodenburg
Ton: David Müller, Stefan Küffer
Studioregie: Paul Bischofberger
Licht: Ernst Meyer
Studio-
technik
Christian Toff, Claude Tschäppeler
Aufnahmeleiter: Rene Buchegger
Künstler-
betreuung:
Andreas Schläpfer, Müjgan Olguner
Mitarbeit: Matthias Stahel
Donato Feola
Drehort: Sulgen, Studio LFS
Neuer Effekt: Die Sendung wurde live aus dem Studio des LFS gesendet. Danach wurde dann für die Wiederholungen Hand, bzw. Schere angelegt.
Trivia: Markus: Live ist nicht mein Ding, natürlich war es unmöglich, auf 48 Minuten zu timen. Peinlich der CD-Aussetzer beim Auftritt von Sänger MARCO B.
     

Beitrag 1:

STÉPHANIE BERGER

  Realisation: Markus Tofalo
Ferris Bühler
Image
  Moderation: Ferris Bühler
  Kamera: Markus Tofalo
  Inhalt: Interview
  Drehort: Frauenfeld, Radio Thurgau
  Trivia: Markus: Zuvor gaben Ferris und ich ein Interview im RADIO THURGAU. Ich stand unter starken Schmerzmitteln wegen eines Weisheitszahns.
 

Beitrag 2:

Miss Ostschweiz Wahl 1997

  Realisation: Markus Tofalo
Ferris Bühler
 
  Kamera: Markus Tofalo
  Drehort: St.Gallen, SPACE
  Inhalt: Vorpräsentation der Kandidatinnen
     
       

Beitrag 3:

Ein Jahr SPACE

  Realisation: Ferris Bühler und
Markus Tofalo
 
  Kamera: Markus Tofalo
  Drehort: St.Gallen, SPACE
  Inhalt: Report über die 1-Jahr-Feier.
  Trivia: Markus: Der SPACE Geschäftsführer erschien leider nicht im Studio. Er hat verschlafen.
       
Image
Miss Germany

Image
CLAUDIA LÄSSER, Miss Ostschweiz 1995

Image
DANIEL RÜEG

Image
MARISA MIGLORE, Vize Miss OstschweizG, Dressman

Image
BEAT MÜLLER, Agentur Star Productions

Image
ROBERT MATIC, Szenenkritiker

Image
COIFFEUR CARLO

Image
Sänger MARCO B.

Presse:

TREND MAGAZIN, Mai 1997

Entertaininent: Television

TWELVE BISTRO: Beauty-Schönheit Jüngstes Fernsehteam der Schweiz präsentierte spannende Live-Sendung.

11. April 1997, Sulgen (TG), Freitag Abend 19:30. Ein Flyer hat uns auf diese Veranstaltung aufmerksam gemacht. Doch der Anlass ist weder eine Party noch ein Konzert. Sondern eine Live-Fernsehsendung im Lokal-fernsehen Region Sulgen. Wir sind zu Gast bei unseren Kollegen von der flimmernden Presse.

Zum zweiten Mal laden die Fernseh-produzenten Andy Bühler und Markus Tofalo mit ihrem Team zum TWELVE BISTRO ein - das vielversprechende Thema: Beauty - Schönheit. Seit nun schon bald zwei Jahren ist TWELVE im Thurgau und darüber hinaus bekannt als die innovative TV-Sendung von Jungen für Junge. Einzelne Sen-dungen von überregionalem Interesse werden auch von anderen Lokal-TV-Stationen übernommen. Auffällig ist vor allem die professionelle Gestaltung des jeweils auf zwölf Minuten ausgerichteten Magazins. Werden die jungen Macher dieses hohe Niveau ihrer jeweils auf Computer editierten Videoproduktionen auch bei einer Live-Sendung erreichen? Gespannt betreten wir das modern eingerichtete Studio. Hektik herrscht, die Vorbereitungen laufen auf Voll-touren. Ein Team von 15 Jugendlichen unter der Leitung von Andy und Markus ist für das Gelingen dieser Sendung verantwortlich.

Wir betreten den Regieraum. Auf jene, die hier arbeiten, kann genauso wenig verzichtet werden. wie auf die Moderatoren und Kameraleute. Während Rene Buchegger die Namen der Gäste in den Titelcomputer eintippt, arbeitet David Müller an den Tonein-stellungen. Die letzten Videoclips werden noch auf die Harddisk des Abspielcomputers eingelesen. Diese Clips können dann mit einem einzigen Tastendruck jederzeit abgerufen und eingespielt werden. Im Schminkraum wird das Äussere unserer Gäste und Moderatoren von der Profivisagistin Ruth Schütte und dem bekannten Coiffeur Carlo auf Vordermann gebracht. Im eigentlichen Studio bestaunen wir das mit einfachen Mitteln äusserst wirkungsvoll gestaltete Dekor.

19:55: Die Gäste und das Publikum haben Platz genommen. Der Saal ist bis auf den letzten Platz voll. Man spürt die Nervosität. Regisseur Paul Bischof-berger probt noch einmal mit den Kameraleuten, Roger Zürcher und Roman Bodenburg den Sendungs-einstieg. Doch der Stuhl von "Vize-Miss-Ostschweiz" Marisa Migliore ist noch leer...

20:00: Die Werbung und der Jingle (= Sendungslogo) von TWELVE BISTRO flimmern über den Bildschirm; doch auch jetzt ist Marisa noch nicht an ihrem Platz! Trotzdem begrüsst der bekannte Entertainer Romano Desideri die Zuschauer von einer Bar aus zur Sendung. Danach übernehmen die Moderatoren Andy Bühler und Philipp Smolarz alias DJ Smolae (er hat die Musik zur Sendung produziert) die Gesprächsleitung. Die bei den Mode-ratoren sind auch für den redaktio-nellen Teil verantwortlich. Bereits zwei Monate vor der Sendung haben sie mit verschiedenen Sachverständigen aus der Schönheitsszene gesprochen und so jede Menge Informationen zusam-mengetragen.

Zuerst werden die Gesprächsteilneh-mer/innen vorgestellt: Der Dressman Daniel Rüegg, "Queen of Europe 1991" Daniela Mesmer, Agenturbesitzer Beat Müller, "Miss Fotogenic 1997 " Romy Lienhard und Szenenkritiker Robi Matic (seine giftige Klatschspalte im Trend Magazin ist Euch bekannt). Gerade noch rechtzeitig, bevor sie vorgestellt wird, erreicht auch Marisa ihren Platz; und dies ohne, dass es die Zuschauer Zuhause bemerkt haben. Was ist Schönheit? Was ist der Sinn von Miss-Wahlen. Diese Fragen versucht die Runde zu erörtern. Dazwischen werden informative Beiträge über die "Miss-Ostschweiz"-Wahl gezeigt. Nur einmal, als von der Regie ein falscher Beitrag abgespielt wird, scheint das Team leicht verunsichert. Doch lassen sie sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen.

Romano Desideri sorgt als Kellner dafür, dass niemandem die Kehle austrocknet. Der St.Galler Nachwuchssänger "Marco B" singt live die 2. Stimme zu einem Backstreet Boys Playback. Er staunt nicht schlecht, als der CD-Player plötzlich hängen bleibt und immer die gleiche Text-passage wiederholt. Glücklicherweise gelingt es der Tonregie, das Problem zu lösen, sodass "Marco B" sein Lied zu Ende singen kann. Mit fortschreitender Zeit wirkt die Atmosphäre entspannter. Geplant waren 48 Minuten (4 mal twelve). Schliesslich dauert die Sendung drei Minuten länger, was dem TWELVE Team aber niemand übel nehmen kann.

Dies war wohl eine der aufwendigsten Livesendungen, welche in diesem Studio je aufgenommen wurde. Das Publikum applaudiert. Voll Schweiss von der Hitze der Scheinwerfer kommen Andy und Philipp (er stand zum ersten mal vor der Kamera) sichtlich gelöst aus dem Studio. Wir können ihnen zu dieser Leistung sicherlich gratulieren. Anschliessend an die Live-Sendung fand im Studio ein Apero statt. Das Studiopublikum hatte dabei die Möglichkeit, mit den Diskussionsteilnehmern, den Technikern und den Moderatoren zu sprechen. - Nun heisst es also abwarten, bis TWELVE das nächste Mal über den Bildschirm flimmern wird!

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedInShere with friends